Aloo Gobi Masala (vegan)

Dieses leckere Gericht bedeutet übersetzt „Kartoffel-Blumenkohl-Gewürze“. Mein pakistanischer Mitbewohner Wahaj hat es schon zweimal gekocht und es gehörte schon beim ersten Mal zu meinen Lieblingsgerichten. Man kann es problemlos auftischen, wenn Vegetarier oder Veganer zu Gast sind, und selbst ausgewiesene Fleischfreunde werden hier nichts vermissen! Wobei es durchaus auch Chicken Gobi Masalas usw. gibt, die dann ähnlich zubereitet werden. Die unten erklärte Variante ist für Mitteleuropäer geeignet. Wer die pakistanische Variante bevorzugt, muss bei den Gewürzen tiefer in den Bottich langen (2-3 mal so viel Garam Masala und Chili, ein bisschen mehr von den anderen Gewürzen – experimentieren ist ausdrücklich erlaubt :-)).

Das Rezept reicht eigentlich für 4 Personen, aber Achtung: Es besteht Suchtgefahr, besser mehr kochen!

Man putzt und zerkleinert einen mittleren Blumenkohl, gibt diesen mit einem TL Kurkuma und einem TL Salz in warmes Wasser, bringt das Ganze zum Kochen, bis der Blumenkohl weich ist, aber trotzdem noch Biss hat. Abgießen und beiseite stellen. Natürlich kann man viele der folgenden Schritte schon während der Kochphase des Kohls durchführen.

Das Kurkuma färbt den Blumenkohl schön gelb.

Eine in Streifen geschnittene Zwiebel wird in einem Wok oder einer großen Pfanne mit einem TL Knoblauchpaste und einem TL Ingwerpaste bei mittlerer Hitze gebräunt. Dann geben wir nun 3 bis 4 große geschälte und in große Würfel (etwa 2cm x 2cm) geschnittene Kartoffeln dazu. Wenn diese angebräunt sind, kommt dann noch eine große gewürfelte Tomate dazu.

Das Ganze wird mit einer Gewürzmischung (Masala) aufgegossen. Man gibt in etwa 300 ml Wasser:
1TL Korianderpulver
1TL gemahlenen Kreuzkümmel
1TL Paprika rosenscharf
1TL Salz
1TL Garam Masala
und einen halben Teelöffel Chiliflocken.

Dies ist die Gewürzmischung in 100 ml Wasser, wir haben die nach Verrühren noch mit weiteren 200 ml aufgefüllt.

Bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln weich (aber nicht breiig) sind und die Flüssigkeit etwas einreduziert ist, kommt der Blumenkohl dazu. Dann für ein paar Minuten weiter köcheln lassen. Zum Ende kommt eine Handvoll glatter Petersilie über das Gericht (auch ein Esslöffel Olivenöl schadet zum Schluss nicht) und es kann serviert werden. Vorher natürlich noch nach persönlichem Geschmack nachwürzen.

Fertig! Lecker!! Guten Appetit!
اپنے کھانے کا لطف اٹھاؤ

P.S.: Wenn es zu scharf geworden ist, kann man die Schärfe mit etwas Yoghurt abmildern. Und statt Olivenöl kann auch Butter verwendet werden. Aber bei unserem Rezept ist das wohl nicht erforderlich, da wir die Würze mitteleuropäischem Gusto entsprechend gewählt haben. 🙂

2 Gedanken zu „Aloo Gobi Masala (vegan)“

  1. Lieber Gerry,
    toll, dass du uns nun auch an deinen kulinarischen Weltreisen teilhaben lässt! Das Blumenkohl- Kartoffel Gericht steht schon für Montag auf dem Speiseplan!
    Leber- Berliner Art: super lecker!!!
    Freue mich auf weitere Rezepte!
    Liebe Grüße
    Petra 🤗

    1. Liebe Petra.
      Danke für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Du das Aloo nachkochen möchtest. Berichte bitte, wie Du es findest. Heute gibt es hier Erdnusshuhn, das esse ich auch zu gerne.
      Hab ein schönes Wochenende!
      Viele Grüße, Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.