Tofu Masala (vegan)

Ihr Lieben!

Heute mal wieder veganes Essen von Wahaj. Tofu Masalas sind besonders in Indien ein beliebtes Essen. Die dafür zuzubereitenden Saucen eignen sich aber auch für Kartoffeln, bissfeste Gemüse oder Seitan. Diese hier ist ein Allrounder, der auch für nicht so scharfe Menschen 😉 geeignet ist.

Zuerst bereitet man zwei Pürees vor. Einmal eine aus 4 großen gewaschenen und geviertelten Tomaten mit einer großen Jalapeño (wir haben ein halbes Dutzend eingelegte Jalapeño-Scheiben genommen), zum zweiten eine aus 3 mittleren Zwiebeln und zwei Dutzend ungesalzenen Cashewkernen. Das klappt prima mit dem Stabmixer. Den Tofu (800 gr.) schneidet man in 2cm große Würfel.

Wok auf den Herd und anfeuern („Los, Wok, los!“). In reichlich Sonnenblumenöl wird folgende Gewürzmischung fast frittiert: 1 halbe Stange Zimt, 2 Lorbeerblätter, 6 Pfefferkörner, 1 Teelöffel Kümmel, 2 grüne Kardamomkapseln und 4 Gewürznelken. Wenn es himmlisch duftet, kommt das Zwiebelpüree dazu. Dieses wird solange gekocht, bis es kein Verlangen mehr hat, aus dem Wok zu springen. Das kann etwas dauern.

Zu dieser Masse gibt man 3 Teelöffel Garam Masala, 1 Teelöffel scharfes Paprikapulver und 3 Teelöffel Salz. Dann kommt das Tomatenpüree dazu. Während dieses sich auch ausblubbert (d.h., es spritzt dann wegen der verdampften Flüssigkeit nicht mehr so arg), werden die Tofuwürfel angebraten. Sie sollten schon gut braun werden.

Wenn die Sauce dickflüssig und beruhigt ist, geben wir die Tofuwürfel dazu, lassen sie kurz ziehen und füllen dann wieder etwas Wasser auf, um mehr Sauce zu bekommen. Nachwürzen (Garam Masala, Salz und Chiliflocken in unserem Fall) und fertig. Wir wollten eigentlich noch einen Schuss vegane Creme dazugeben, hatten aber nur gesüßte, die unseren Geschmackstest nicht bestand.

Dazu passen Brot oder Reis. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.