Pakistanisches Lamm-Pilaw (aka Lamb Pulao)

Ihr Lieben, es gab zum zweiten Mal Wahajs leckeres Lammpilaw. Diesmal habe ich aber über seine Schulter geguckt und mitgeschrieben. Man muss ein bisschen Zeit mitbringen, es dauert etwas. Aber es lohnt sich definitiv!

In einen kalten Schnellkochtopf kommen 5 kleine Lammhaxen. Man kann aber alles mögliche verwenden, nur sollten Knochen dabei sein. Dann drei bis 4 mittlere Zwiebeln, geviertelt, dazu sowie ein daumengroßes Stück Ingwer, 2 TL Kreuzkümmel, 5 Nelken, je drei schwarze und grüne Kardamomkapseln, leicht angedötscht, 3 Loorbeerblätter, 2 bis 3 kleine Zimtstangen, 2 Sternanis und je einen Teelöffel Salz, Pfefferkörner und Koriandersamen.

Das ganze gießt man jetzt mit Wasser auf, bis alles knapp bedeckt ist. Deckel drauf und schnellkochen, insgesamt 30 Minuten. Abdampfen und nachsehen, ob das Fleisch sich leicht vom Knochen löst. Wenn nicht, bisschen offen weiterkochen. Aber i.d.R. ist das nicht nötig.

Das Fleisch wird rausgehoben und beiseitegelegt. Die Brühe wird durch ein Sieb abgegossen und aufgefangen. Die Einlage im Sieb kann weg.

Nun kommt ein seeeeehr großer Topf zum Einsatz: Darin werden 5 EL Ghee geschmolzen und 3 bis 4 in Streifen geschnittene Zwiebeln angebraten, bis sie fast geröstet sind. Die Hälfte davon für später rausfischen, die andere Hälfte mit einer Tasse Wasser aufgießen, 3 TL Knoblauchpaste sowie 2 kleingehackte Chilis, 2 TL Kreuzkümmel, 2 schwarze Kardamomkapseln,2 kleine Stangen Zimt, 1 TL Pfeffer und 3 Nelken rein. Aufkochen lassen und 3 Minuten köcheln. 2 große Tomaten pürieren. Rein in die gute Stube, zusammen mit einem kleinen Becher Joghurt. Köcheln lassen, etwa 10 Minuten. Würzen mit 1 TL Salz, 1 TL Chiliflocken, 1 TL gemahlenem Koriander.

Das Fleisch dazugeben und wieder ein bisschen köcheln lassen, vielleicht 5 Minuten. Dann mit der Brühe aufgießen. Achtung: Die Brühe abmessen! Für 5 Personen 10 kleine Kaffeetassen. Wenn die Brühe nicht reicht, den Rest mit Wasser auffüllen. Aufkochen lassen. Brodel, brodel! Dann 5 Tassen gewaschenen Basmatireis dazu. Merke also: doppelt so viel Brühe wie Reis. Kurz kochen lassen, die aufgehobenen Röstzwiebeln dazu und abgedeckt bei kleiner Hitze für ca. 20 Minuten fertiggaren. Das Wasser sollte aufgesogen sein und der Reis trocken. Hier kann die Handtuchmethode (siehe Rezept persischer Reis) behilflich sein.

Nachwürzen und genießen. Wir hatten Raita dazu. Das Rezept kommt auch irgendwann noch, aber es sei so viel verraten: Es ist eine Joghurtsauce mit Knoblauch, Kräutern und Gemüse, und die kann ja jeder nach seinem Geschmack zubereiten.

Der Aufwand lohnt und es duftet ganz herrlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.