Prolog: Weihnachten unter Palmen

Queridos amigos.

Bald – nämlich ab kommenden Samstag – stehen mir vier Wochen Urlaub der besonderen Art bevor. Vier Wochen am Stück an sich sind ja schon besonders. Aber ich entkomme auch der Vorweihnachtszeit, die für mich, auch da sie im August ja schon losgeht, einiges an Schrecken bereithält. Und ich mache keinen Erlebnisurlaub im klassischen Sinne. Ich werde eine Wohnung an der Nordküste beziehen, dort auf der Dachterrasse sitzen, aufs Meer glotzen und das Meer zurückglotzen lassen. (Nun, jetzt bei der Überarbeitung des Prologs kurz vor der Veröffentlichung muss ich korrigierend einfügen, dass ich zwischenzeitlich in einer Sprachschule in Las Palmas einen B1-Intensivkurs für Spanisch gebucht habe. Der geht über drei Wochen, montags bis freitags von 9 Uhr bis 12:30 Uhr.)

Die Frage, die sich mir stellte, war: Wie abendfüllend ist ein Reiseblog, der nur aus Rumfaulenzen und Nichtstun (und Sprachschulenbesuch 🙂 ) besteht? Nun ja, Ihr kennt mich ja vielleicht. Ich habe die ganze Zeit einen Mietwagen, wohne nur ein paar Kilometer von der Hauptstadt entfernt und kenne die Insel noch gar nicht. Also, es würde mich nicht verwundern, wenn doch das ein oder andere passierte. Und so ein Sprachkurs ist bestimmt auch sehr komisch.

Den Flug hatte ich schon im Spätsommer gebucht, die Wohnung ebenfalls. Mein Mietwagen kostet angeblich nur 18 Euro für den ganzen Monat. Die Wohnung ist mit drei Schlafzimmern ausgestattet (zwei davon winzig), befindet sich auf einer Steilküste westlich von Las Palmas und hat den schon erwähnten Blick auf das Meer. Ich teile mir das Zweiparteienhaus mit meinem Vermieter, der u.a. den Vornamen Àngel führt. Wenn das mal nicht verheißungsvoll ist.

Also, es wird vielleicht nicht jeden Tag spannende Berichte geben, aber schaut doch ab und zu mal rein, dann erfahrt Ihr, was ich auf der Insel so alles treibe.

Ich sollte immer Internetzugang haben. Wenn ich aber mal nichts poste, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass ich an dem Tag tatsächlich nur aufs Meer geglotzt habe und nicht etwa daran, dass ich mich im berühmt-berüchtigten Yumbo-Center oder in den nicht minder berüchtigten Dünen von Maspalomas verirrt habe und mein Dasein nun als Klischeetunte friste.

Also, wenn Ihr mögt….
Hasta pronto!

Euer

4 Gedanken zu „Prolog: Weihnachten unter Palmen“

  1. Wir wünschen dir total viel Spaß und trotzdem eine Schöne Vorweihnachtszeit. Komm gesund und munter zurück.
    Bis bald mal wieder??‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.