Fladenbrot, die Zweite

Heute war mal wieder eine Schlacht gegen einen Hefeteig zu schlagen. Es sollte wieder ein Fladenbrot werden. Diesmal bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe von allem weniger genommen und den Teig bei Zimmertemperatur gehen lassen. Zudem hatte ich den Tipp bekommen, die Temperatur im Ofen zu erhöhen und die Backzeit zu verkürzen.

Außerdem habe ich eine neue Küchenmaschine, die den Teig für mich sehr lange durchgewalkt hat; ich glaube, die macht einen besseren Teig als der Handmixknetaufsatz. Zu guter Letzt ließ ich den – zwar nicht mehr so ganz – klebrigen Teig klebrig sein und fügte nicht löffelweise weiteres Mehl zur besseren Bearbeitung zu.

Also: 300 gr. Mehl, 1/2 Würfel Hefe, 1 kleines Ei, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, drei Esslöffel Öl und 175 ml lauwarmes Wasser verrühren (15 Minuten mit meiner tollen, gebraucht gekauften Maschine). Abdecken und ruhen lassen für ca. eine Stunde.

Nach der Gehzeit den Teig aus der Schüssel und „falten und dehnen“ (nicht etwa kneten!!!, ein weiterer Tipp aus dem Internet), zum Fladen formen und noch einmal 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Dann mit verquirltem Ei bestreichen und mit Kümmel, Sesam oder was auch immer bestreuen und in den gut vorgeheizten Ofen (250°C) geben. Nach 10 Minuten zugucken und auf die Bräunung achten. Ich nahm meinen Fladen nach ziemlich genau 13 Minuten raus. Eine Minute länger hätte er auch gekonnt.

Und hier das viel bessere Ergebnis. Dank der vielen Tipps. 🙂

Afiyet olsun und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.