Börek – als Frühlingsrolle verkleidet

Iyi akşamlar, Ihr Lieben.

Wahajs Raita mit Tomate, Kohl und Zwiebeln und mein Rotkohlsalat haben ja auch irgendwie einen türkischen Touch, kommen doch in jede gute Dönertasche Kohl, Tomate, Zwiebel, Joghurt… und dann auch noch „mit extra scharf“.

Daher überlegte ich mir, Börek zu machen. Dabei mag ich Börek sowohl in seiner – ich sag jetzt mal unbeholfen – Lasagneform, aber noch lieber als Sigara Börek, quasi zur Zigarre gerollt. Wer mich aber kennt, weiß, dass ich bei der Weihnachtsbäckerei immer Familienkekse backe (einmal Teig über das gesamt Blech) und für filigrane Küchenarbeiten keine Geduld aufbringe (ich habe heute noch Albträume von den selbstgemachten, handgefalteten Pelmieni für 20 Personen). Daher fiel die Entscheidung für Megaböreks aus.

Man brät eine Hackfleischfüllung seiner Wahl. Ich habe für 500 Gramm Rinderhack erst einmal

– eine Speisezwiebel, kleingewürfelt
– einen Soloknoblauch, noch kleiner gewürfelt
– je eine rote und grüne Chili (entkernt), in feinen Streifen

angebraten, etwas Tomatenmark untergerührt (2 EL) und dann eine kleingewürfelte Paprika dazugegeben. Dann das Hack, das ich so lange briet, bis es „krümelig“ war. Dann eine kleingewürfelte Tomate und Gewürze dazu: 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 1/2 TL Cayennepfeffer, 1 1/2 TL Kreuzkümmel, 2 TL Ras-el-hanout. Dann ganz viel glatte Petersilie (Leute, kauft diese im türkischen Laden oder auf dem Großmarkt!) und eine halbe Hand voll gehackter Minzblätter dazu. Wichtig ist, dass es eine relativ trockene, feste Hackmasse ist! Sonst suppt der Teig durch.

Jetzt kommt doch noch Bastelarbeit: Fertige Yufkateigblätter, je eins mit 3 EL Hackfleischmischung am vorderen Rand füllen, dabei Platz lassen. Denn es wird nach hinten gerollt, wobei die Seiten eingeklappt werden. Diese Wurst wird dann in ein weiteres Yufkablatt gerollt, ebenfalls mit eingeklappten Seiten. Jedes Blatt wird vorher mit nassen Händen kurz gestreichelt, so dass es geschmeidiger wird und besser als Rolle zusammenhält. Hm, ich hoffe, das war verständlich. Sonst müsstet Ihr gegebenenfalls meinen Faltkurs besuchen 🙂

Die Rollen auf mit Backpapier ausgelegtem Backblech schön arrangieren, von oben mit einem gequirlten Ei bestreichen und mit schwarzem Sesam und Kümmel bestreuen. Wie bei den Gewürzen sind aber bei der Deko eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Das Arrangement für 20 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen. Kurz vor Ende (2 oder 3 Minuten) noch einmal auf 200 °C hoch und ab auf den Tisch.

Afiyet olsun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.