Bachforelle im Bratschlauch auf Chicorée mit gebutterten Kräuterseitlingen

Ihr Lieben. Beim Aufräumen meiner Küchenschubladen fand ich eine Packung Bratschlauch. Hm, das war doch früher immer ganz simpel und wurde mit gutem Ergebnis eingesetzt. Also, eine Bachforelle erstanden und geputzt, mit Salz und Pfeffer innen und außen gewürzt, Zitronenschnitze sowie Rosmarin- und Thymian-Stängel rein und im Bratschlauch auf ein Bett von Chicorée-Blättern setzen. Ein paar Cherrytomaten und ein paar Zitronenschnitze, Rosmarin und Thymian sowie einen Schuss Wermut in den Bratschlauch. Verschließen, kleines Loch oben reinbohren und im vorgeheizten Ofen bei 170°C für 30 Minuten bratschlauchen (ich hatte den Fisch 40 Minuten drin und das war leider zu lange).

Dazu gab es Kräuterseitlinge, die ich – gesalzen und gepfeffert in sehr viel Butter zusammen mit Knoblauch und Kräutern angebraten habe. Aus den Flüssigkeiten aus Pfanne und Bratschlauch habe ich dann noch mit etwas Sahne eine helle Soße gemacht, mit nochmal einem Fingerhut voll Wermut und Gewürzen nach Wahl. Anrichten, dabei sofort etwas Zucker auf das heiße Chicorée-Tomaten-Gemüse geben, um die Bitterstoffe auszugleichen, und mit viel Sauce (die ist der Hit!) genießen.

Haut’s rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.