Snack-Check: Haribo fruitmania

Ihr Lieben, die Schokolade war alle, auf Chips keine Lust, wie wär’s denn mal mit dem guten, alten Haribo?

Ich möchte vorwegschicken, dass ich Gummis dieser Firma ab und zu gerne snacke. Beim Doppelkopfabend kommt Phantasia immer gut, da ist für jeden was dabei. Wenn M. dabei ist, sind allerdings mysteriöserweise die Colafläschchen immer schnell weg.

Heute geht es aber um fruitmania. Ich habe mich beim Kauf von dem dicken Wort „Joghurt“ auf der Packung verleiten lassen und gedacht, es wäre vielleicht ein kalorienärmeres „Gummibärchen“. Naja, 305 kcal pro 100 Gramm.

Soll der braune Haufen in der Mitte eine Erdbeere sein? Und was stellen die anderen „Früchte“ dar? Naja, nicht umsonst hat „mania“ auch oft einen furchteinflößenden Beigeschmack.

Aber der Geschmack und die Konsistenz! Ohjeh. Ich konnte das nicht aufessen. Allein der Vergleich von Produktfoto und Realität hätte mich innehalten lassen müssen. Das Zeug ist wirklich sowas von gar nicht an Obst erinnernd. Und die Textur scheint mir eher die von durchweichtem Eierkarton zu sein, nur viel, sehr viel zäher.

Drei Versuche, Rest in der Tonne. FlopFlopFlop! Note: 6

Snack-Check: El-Salam Arabic Sweets Sesamkekse

Diese vielversprechend aussehenden Kekse fand ich bei einer großen deutsch Supermarktkette in einer Auslage mit orientalischen Süßigkeiten. Einige davon sahen vielversprechend aus, aber da ich ein großer Fan von Sesam bin, landeten diese in meinem Einkaufskörbchen.

Was soll ich sagen, das war gut zugegriffen. Mürbes Gebäck mit einem Sesam-Sirup-Belag. Viel Zucker drin, der aber nicht sooo dominiert. Der Sesamanteil soll 30 % betragen. Bestimmt nicht der leichteste und gesündeste Snack, aber sehr lecker! Note: 2+ mit *

Snack-Check: Twinkies

Twinkies sind fast legendäre Kuchenriegel aus Amerika. In Ghostbusters spielen sie eine Rolle, Woody Harrelson sucht im Film „Zombieland“ verzeifelt nach ihnen. Ich fand sie bei einer Kaufhauskette im Onlinesortiment.

Zuerst suchte ich mir den Wolf nach einem Haltbarkeitsdatum, welches laut Etikett auf der Packung aufgedruckt sein sollte. Ich vermutete in einer kryptischen Zahlenfolge ein amerikanisches Datum, öffnete eine Einzelpackung und biss beherzt hinein.

Nun ja, Biskuitteig mit einer Vanillesahne-Füllung. Medium süß und nicht so pappig, wie ich vermutete. Insgesamt würde ich mich nicht deswegen in eine Zombiehorde stürzen, um einen Riegel zu ergattern. Aber für eine Wanderung oder Heißhunger okay. Note: 3.

Snack-Check: Quinoa-Chips mit Gurken-Dip-Geschmack

Leider weiß ich nicht mehr, wo ich die Kuriosität erstanden habe. Ich habe sie einigen Besuchern angeboten, aber alle verzogen pikiert das Gesicht und bedankten sich. Nun habe ich sie für mich alleine geöffnet, war auf das Allerschlimmste gefasst und daher einigermaßen positiv überrascht.

Es handelt sich um Flips, die leicht an Tsatsiki erinnern (Zwiebel- und Knoblauchpulver sind verarbeitet). Nur wirklich lecker sind sie dennoch nicht und, das ist das größere Manko, leider haben sie auch den Knusprigkeitsgrad vermissen lassen, den ich an bestimmten anderen Flips sehr schätze.

Insgesamt essbar, aber kein Must-Have. Note: 3

Snack-Check: Sesamkräcker

Heute, auch aus dem Kassenbereich des türkischen Supermarktes, „Krokuaz Sesame Cracker“. Warum ich da immer zugreife und nie z.B. beim Netto? Irgendwie sind Kassenregalwaren dort ansprechender. Jedenfalls optisch.

Der Sesamkräcker macht beim ersten Biss zuerst einmal einen recht staubigen Eindruck. Beim Kauen wird das besser – trotzdem würde ich es in der Wüste nicht knabbern. Eine gute Sesamnote mit nicht allzuviel Süße tritt zum Vorschein. Nur ein bisschen klebrig.

Alles in allem: Kann man ab und zu mal machen. Note: 3

Snack-Check: Nussriegel

Heute werden zwei Nussriegel bewertet: der Feyza Haselnussriegel und der TEMPO Mandelriegel. Beide erstand ich im türkischen Supermarkt an der Kassenauslage und beide bringen 40 gr. auf die Waage.

Der Haselnussriegel enthält viele Nüsse (60%), die von gehärtetem Zuckersirup und Zucker zusammengehalten werden. Wie bei Haselnüssen öfter Mal der Fall, sind die Nüsse leider etwas muffig. Ansonsten ist der Riegel knackig und süß, wobei der Zuckersirup beim Kauen ein wenig klebrig wird. Note: 3

Der Mandelriegel setzt sich im Prinzip genau so zusammen, nur dass er einen höheren Nussanteil hat (66%). Die Nüsse sind sehr durchgeröstet, das gefällt mir. Knackig und zudem weniger klebrig ist der Riegel auch. Es ist eigentlich unfair, diese Riegel gegenüberzustellen, da ich die Mandel für die Königin der Nüsse halte… Tscha, Pech… Note: 2

Snack-Check: Bananenchips und Soan Papdi

Ihr Lieben!

Hier werde ich von Zeit zu Zeit Snacks vorstellen, die ich aus Interesse gekauft und probiert habe. Die neuesten Snacks sind dann immer oben gelistet.

Wir fangen mit zwei Produkten aus dem India-Shop an. Zum ersten sind das Bananenchips, die ich – auch wegen der moderaten Kalorienzahl – vielversprechend fand, zum anderen ein Süßigkeit, die sich Soan Papdi nennt und die mich mit „enthält Kardamom“ und den ansprechenden Bildern zum Kauf veranlasste.

Die Bananenchips erinnern leider überhaupt nicht an Banane und sind eher langweilig. Zwar nicht schlimm, aber …. wenigstens sind sie knusprig und nicht so kalorienreich wie Kartoffelchips. Dafür aber teuer. Note: 4

Nummer zwei: Ich bin nicht so der „Süße“. Und süß sind diese kleinen Würfel. Wie man sieht, stimmen Packungsversprechen und Realität nicht überein. Klar, das kennen wir. Aber wird dadurch ja nicht besser.
Aaaaaber: Diese Dinger sind eine totale Überraschung im Mund. Es sieht fest aus und fühlt sich auch eine Sekunde lang so an. Und dann schmilzt der Würfel wie eine Schneeflocke und macht glücklich. Man schmeckt Kardamom und Spuren von Nüssen. Perfekt wäre der Snack, wenn er auch noch so aussähe, wie auf der Umverpackung. Note: 2