Mujaddara / Mejadra (vegan)

Ihr Lieben,

in der letzten Infopost der SOS-Kinderdörfer lag ein kleiner Flyer dabei, der kurz beschrieb, welches Essen einige Kinder aus ihrer Heimat besonders mögen. Ein Kind aus Syrien beschrieb dort ein einfaches Linsen-/Bulgur-Gericht aus Syrien. Eine kurze Recherche im Internet ergab, dass Mujaddara (in verschiedenen Schreibweisen) in vielen Ländern des nahen Ostens beliebt ist und sehr einfach zu kochen ist.

Ich wasche 200 Gramm rote Linsen gut durch und weiche sie eine Stunde ein. Nach einem Wasserwechsel werden diese gut gesalzen (oder mit ein bisschen Brühpaste) bissfest gar gekocht. Das geht bei roten Linsen sehr schnell, braune oder grüne benötigen etwas länger. Kurz vor Erreichen des Garzustandes gebe ich 150 Gramm Bulgur hinzu. Dieser quillt jetzt noch bei geringer Hitze für 15 bis 20 Minuten mit. Dazu sollte nur ein ganz winziges bisschen Wasser über den Linsen stehen, es soll komplett aufgesogen werden. Notfalls muss man etwas nachgießen oder die Hülsenfrüchte bei zu viel Wasser abgießen.

Noch während die Linsen garen, brät man dicke Zwiebelscheiben in reichlich Öl gut durch (sie dürfen gerne schön bräunen!).

Die fertigen Hülsenfrüchte würze ich kräftig mit einer Tajine-Mischung (Kreuzkümmel, Korianderpulver, Zimt, Knoblauch, Ingwer, Paprika etc., notfalls selbst ein bisschen mixen) sowie einem Spritzer Zitronensaft, gebe sie auf einen Teller und lege die gebratenen Zwiebeln darüber. Dazu passt mit Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzter (veganer) Joghurt. Da ich noch reichlich Frühlingszwiebeln hatte, habe ich die über das Ganze noch drübergeschnibbelt.

Mir hat es seeehr gut geschmeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.