Involtini nach Saltimbocca-Art

Ihr Lieben,

heute mal ein italienisches Rezept, das eigentlich zwei in einem vereint. Involtini („Gerollte“) sind nichts anderes als Rouladen, nur in der Regel mit anderer Füllung als unser deutscher Klassiker. Saltimbocca („Spring in den Mund“) hingegen ist ein Schnitzel, das mit Schinken und Salbei belegt ausgebraten wird. Und beides kombiniert ist dann quasi der „Gerollte Hüpfer“.

Ich klopfe dünne, große Schweineschnitzel noch flacher, pfeffere sie, belege sie mit Parmaschinken und verteile zwei bis drei Salbeiblätter darauf. Darüber gebe ich geriebenen Grana Padano und anschließend rouladiere ich das Ganze. Mit einem Zahnstocher oder Rouladennadeln oder Küchengarn fixieren.

In einer Pfanne lasse ich Öl heiß werden und brate die Involtini rundherum gut an. Dann gieße ich 100 ml Weißwein und 100 ml süße Sahne an, pfeffere ausgiebig und lasse die Rouladen eine viertel bis halbe Stunde unterm Deckel auf moderater Flamme schmoren.

Die Involtini herausnehmen und die Sauce mit kalter Mehlbutter etwas binden. Sodann abschmecken (wenn keine Kinder mitessen, gerne auch mit Cognac) und voilà: Fertig!

Ich habe mir gelbe Zucchini als Beilage ausgesucht, die ich kurz mit Salz, Pfeffer und Rosmarin in einer Pfanne briet. Für die Sauce eignen sich auch Nudeln oder Gnocchi als Beilage prima, aber ich arbeite ja auf meine Strandfigur hin 🤣.

Yummy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.