Kikok-Schenkel an Pfifferlingszwiebeln

Ihr Lieben. Heute habe ich mir Schenkel vom Kikok-Huhn besorgt. Kikok ist nicht etwa eine exotische Rasse, sondern ein einheimisches, speziell aufgezogenes Huhn. Es zeichnet sich oft durch eine gelblichere Farbe aus, da zu mindestens 50% Mais verfüttert wird. Es schmeckt sehr fein und ist tatsächlich einen höheren Einkaufspreis wert.

Wie man einen Schenkel anbrät, muss ich nicht verraten. Hohe Temperatur kurz von allen Seiten, spärlich Salz und Pfeffer. Herausnehmen, warm stellen. Und natürlich in Butter.

In der gleichen Pfanne dann eine gewürfelte Zwiebel sowie eine in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe anbraten. Wenn diese schön Farbe genommen haben, werden sie mit Salz, Pfeffer und Chilipulver gewürzt. Dann Pfifferlinge (ich nahm TK-Ware) dazu, hoch anbraten und mit je einem guten Spritzer Weißwein und Kondensmilch ablöschen. Hühnerbeine dazu, alles wenden und ab in den Ofen für 35-40 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze.

Dazu passen gut frisches Weißbrot und ein gebratener und dann gesalzener und gebutterter Zuckermaiskolben.

Die Soße habe ich nachher vom Teller geleckt. Wie gut, dass das keiner weiß. 🙂

Guten Hunger. Euer Gerry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.