Madras-Curry

Ich hatte heute Abend sooo Hunger, liebe Leser, da musste es schnell gehen.

Kleingeschnittene Hühnerbrust in die beölte, heiße, gusseiserne Pfanne, Zwiebelstreifen und Apfelschnitze dazu und gut anbraten. Darüber einen gehäuften Esslöffel Madrascurry (Asia-Laden), einen Teelöffel Salz, je einen halben Teelöffel Pfeffer und Sumach sowie einen Eierbecher Wasser. Deckel drauf, nach 20 Minuten köcheln mit Brot und Salat servieren. Kurz vor Schluss noch Chiliflocken drüber. Nix besonderes, aber essbar, wenn es schnell gehen soll. 🙂

Ich finde, dass zu Madrascurry sehr gut Früchte passen. Pfirsiche, Äpfel, Bananen, Mangos…. man kann da gut mit experimentieren. Sahne geht dann auch immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.