Lamm Rendang

Heute mal ein Ausflug nach Malaysia bzw. Indonesien. Ich sah auf TikTok einen Hobbykoch ein indonesisches Rendang zubereiten und ich sabberte. Das sah sooo lecker aus. Ich suchte mir ein Rezept im Internet. Wenn Ihr Beef Rendang googelt, dann findet Ihr es auch auf der Seite rasamalaysia, also ein malaiisches Rezept. Ich habe es halt mit Lamm anstatt Rind gemacht und musste ansonsten nicht viel improvisieren.

Das ist alles drin:

Die interessanten Zutaten dabei sind Tamarindenmus, geröstete Kokosnuss und Galanga (aus der Ingwerfamilie).

Ich hatte etwas Bedenken, dass das Püree aus Ingwer, Galanga und Zitronengras etc. zu fasrig wird und dass man auf den Kaffirblättern rumkauen muss, aber das war nicht der Fall.

Und dann: Die geröstete Kokosnuss hat dermaßen gut gerochen. Aber aufgepasst: Die Verwandlung von unschuldigem Weiß in ein goldiges Braun vollzieht sich schnell.

Das Endergebnis sah ein bisschen trist aus, aber geschmeckt hat es extrem gut. Ich würde das Wasser im Rezept deutlich reduzieren oder durch ein halbes Espressotässchen Würzflüssigkeit ersetzen (Sojasauce in Hühnerbrühe), denn es war ansonsten mit Kokosmilch und angerührter Tamarinde genug Flüssigkeit da.

Wir hatten Reis und Brot dazu.

Man hätte es ja auch netter anrichten können.

Fazit: Zum Nachkochen geeignet.

Nikmati hidangan anda bzw. Silakan dinikmati makanannya!

P.S.: Das Kerisik musste ich selber rösten, das bekam ich nicht fertig. Daher haben wir jetzt einen kleinen Sack getrocknete Kokosnuss. Wenn also jemand Makronen backen möchte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.