Lammfilets in Pfifferlingrahm mit gebackenem Sellerie und grünem Schmandgemüse.

Ihr Lieben.

Heute mal wieder ein bisschen deutsches Essen auf den Tisch. Rahmsauce. Erbsen in Schmand. Pfifferlinge und Sellerie.

Wir fangen mit der Sellerieknolle an: Die wird geschrubbt und geschält (mit dem Messer klappts besser als mit dem Sparschäler) und für 3 Stunden in den 180°C heißen Ofen gestellt (dazu unten so abschneiden, dass die Knolle eine Standfläche hat).

Tatsächlich sonst gar nichts… keine Gewürze, kein Hexenwerk. Auf Backpapier auf dem Rost in der Mitte des Ofens. Pieksprobe. Wenn noch hart, aber Kokelgefahr, dann Alufolie drüber.

Dann kann man die Rahmsoße vorbereiten. Die basiert eigentlich in 90% der Fälle auf einer Mehlschwitze. Butter in den heißen Topf. Mehl drüberstäuben, rühren und kalte Flüssigkeiten dazu. In diesem Fall Sahne, Wein (bei mir zuviel, da nach Gefühl, die Soße war recht weinerlich) und etwas Brühe. Während des Kochens beständig rühren. Wenn sie zu dick wird, dann Flüssigkeit dazu, wenn sie zu dünn ist, etwas in kaltem Wasser gelöstes Mehl dazu. Salzen und pfeffern und stehenlassen, bis wir sie fertigstellen wollen. Pfifferlinge können schon geputzt und/oder geschnitten werden. Ich hatte übrigens tiefgefrorene, die kommen an frische Pilze aber nicht dran. Kurz vor dem Servieren des Lamms Pfifferlinge in die Soße, Petersilie dazu, aufkochen und abschmecken….

Zum Gemüse: Ebenfalls TK. Die Erbsen und der Brokkoli mussten weg. In Butter anschwitzen, salzen, pfeffern, estragonen und einen dicken Löffel Schmand drauf. Vor dem Servieren nochmal aufheizen.

Das Lamm war leider nicht von gewohnter Qualität, es hat beim Anbraten sehr viel Wasser gelassen und wurde eher gedämpft als gebraten. Wenn so etwas passiert, kann man es dennoch in den Ofen zum Sellerie packen (20 Minuten vor Schluss) und dann nochmal in einer anderen Pfanne anbraten. Das macht die Qualität des Fleisches nicht besser, aber hilft etwas beim Geschmack und bei der Optik.

Alles auf den Teller. Für die Sellerieschnitze reichen eigentlich ein bisschen Salz und Pfeffer (sie haben einen tollen Eigengeschmack). Ich nahm aber auch noch etwas von meinem Petersilienpesto dazu.

Hab‘ ich was vergessen? Ich hoffe nicht. Haut rein!

Euer Gerry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.