Yufkataschen mit Spinat, Feta und Hack

Ihr Lieben,

heute mache ich mal Hackfleischtaschen mit Spinat und Feta. Vorgestern hatte ich nämlich Spinat gekauft, der so knackig aussah, dass ich mich am liebsten zu ihm ins Gemüseregal geschmissen hätte. Aber ich wollte kein Aufsehen erregen. Den wollte ich gestern verputzen, und dann bin ich doch mit Freunden zum Italiener gegangen. In Folge liegt der Spinat jetzt schon etwas rum und sieht gar nicht mehr soooo appetitlich aus.

Also, aussortieren und putzen. Es blieben zwei Handvoll übrig. Eine Zwiebel schälen und klein würfeln, ebenso drei Knoblauchzehen. Die Würfel mit etwas Chili anbraten und dann den Spinat hinzugeben, der umgehend anfängt zu einem kleinen Häufchen zusammenzufallen. Mit Pfeffer und einer Prise Zucker würzen und kalt stellen. In der gleichen Pfanne dann eine große Handvoll Hack durchbraten, mit Salz, Pfeffer, Rosenpaprika, Oregano, Zimt und Kreuzkümmel würzen und zur Spinatmasse geben. Einen Block Feta in die Masse bröseln und alles gut vermengen. Ggf. noch abschmecken. Dann etwas abkühlen lassen. Darauf achten, dass die Masse nicht zu feucht ist, sonst reißen nachher die Blätter, also im Zweifelsfall noch mal abtropfen lassen bzw. auswringen.

Jetzt kommt der Bastelteil: Auf je ein Yufkablatt, das mit etwas Öl bestrichen ist, ein wenig der Masse geben, mittig etwas oberhalb der kurzen Unterkante. Die Unterkante und dann die Längsseiten einschlagen und alles nach oben hin aufrollen. So mit allen weiteren Yufkablättern verfahren. Da in einer Packung Yufka aus der Kühlung 10 Blätter enthalten sind, sollte man die Spinat-Hackfleisch-Masse entsprechend portionieren.

Die Päckchen mit Ei bestreichen und mit geröstetem schwarzen Sesam bestreuen. Ab in den vorgeheizten Ofen, 200°C Ober-/Unterhitze, ca. 20 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungs- und Knuspergrad.

Guten Hunger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.