Huhn in Mafé-Sauce

Ihr Lieben. Im Sommer hatte ich ja hier schon ein Rezept mit Huhn in Erdnuss-Kokos-Sauce veröffentlicht. Heute machen wir etwas ähnliches, aber doch ganz anderes 🙂

Mafé ist ein westafrikanisches Gericht, in dem Fleisch und/oder Gemüse mit einer Tomaten-Erdnuss-Sauce und, je nach Rezept, unterschiedlichsten Gewürzen zubereitet wird. Für meine Hühnerbeine, die ich heute zubereiten will, klaue ich mir nur die Art und Weise der Saucenzubereitung. Aber versucht ruhig mal ein „richtiges“ Mafé, denn es schmeckt ausgezeichnet.

Die gepfefferten und gesalzenen Schlegel brate ich bei hoher Hitze in Sonnenblumenöl rundum gut an und nehme sie dann aus der Pfanne. In dieser brate ich nun eine kleine Zwiebel an, drücke eine halbe Tube dreifach konzentriertes Tomatenmark dazu sowie einen Esslöffel Harissa-Paste (oder vergleichbares, wie z.B. Thai-Curry-Paste rot) und verrühre gut. Jetzt 2 Teelöffel Gemüsepaste dazu und mit 250 ml heißem Wasser aufgießen (ersatzweise 350 ml andere/r Gemüse- oder Geflügelbrühe/-fond) und rühre nach Gusto Erdnussbutter oder -creme hinein. Die kann samtig oder „crunchy“ sein, was Euch besser schmeckt. Ich nehme die Hälfte einer 350-Gramm-Dose der glatten Erdnusscreme. Dann noch eine kleine Packung geschälte Tomaten dazu (oder 3 bis 4 frisch, geschält und püriert), salzen, pfeffern, 1 gehäufter Teelöffel Cumin (Kreuzkümmel) dazu und mit den Haxen 30 bis 40 Minuten simmern lassen. Abschmecken (Salz, Pfeffer, Zucker, Chilipulver) und ab auf die Tafel. Dazu wollte ich Fufu machen, ein afrikanisches Maniok-Püree, habe aber kein Maniokmehl bekommen. Daher heute Reis.

Nassi diam böri!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.