Kartoffeltörtchen

Heute geht es um eine Variante des Kartoffelgratins, Ihr Lieben. So irgendwas zwischen Döppekuchen und rheinischem Kartoffelkuchen.

Zuerst bräune ich gewürfelte Zwiebelstückchen in der Pfanne und stelle sie dann beiseite. Ich brate Schinkenwürfelchen kross an, sie kommen nachdem sie auf Küchenkrepp abgetropft sind, zu den Zwiebeln. Dann reibe ich ein paar Kartoffeln grob, vermenge die so gewonnene Masse mit den Zwiebeln und den Schinkenwürfelchen, gebe zwei Eier sowie eine Handvoll geriebenen Emmentaler hinzu, würze gut mit Pfeffer und Rosenpaprika und wenn überhaupt nur sehr wenig Salz, gebe drei gepresste Knoblauchzehen hinein, vermenge alles und fülle die Masse in ofenfeste Förmchen. Die stelle ich in den vorgeheizten Backofen, bei 190°C für ca. 50 bis 60 Minuten. Man kann die Törtchen aus den Förmchen lösen (dabei kann die ein oder andere Ecke abbröseln) oder in den Förmchen auf den Teller stellen.

Bei mir gab es dazu Lammfilets und Grilltomate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.