Kartoffel-Schinken-Ziegenkäseauflauf mit Walnuss-Käse-Kruste

Ihr Lieben,

kurz vorm Urlaub noch mal verderbliche Ware verkochen. Die Kartoffeln und der Ziegenkäse mussten weg. Was tun? Ich hatte noch Walnüsse vom Salat gestern und im Handelshof (mein Hauswein war alle) gab es wunderbaren Serrano-Schinken und duftenden Rosmarin im Angebot. Daraus bastelte ich o.g. Auflauf.

Habe mich dann doch gegen die Jalapeños entschieden. Das wäre too much gewesen.

Kartoffeln putzen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in kleine Streifen schneiden. Den Ziegenkäse (der als Rolle kam und mit Honig verfeinert war) in Scheiben schneiden. Alles in einer gebutterten Auflaufform schichten. Immer mal eine Schicht Serranoschinken dazwischenmogeln. Hie und da pfeffern, da und dort mit gehacktem Rosmarin bestreuen.

Auf dieses Gebilde geben wir 100 ml Sahne, die wir mit einem Schnapsglas Ouzo, drei Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer verrührt haben. Darauf dann malträtierte Walnusskerne (mit dem Fleischhammer in der Tüte quasi pulverisiert :-)) und Grana Padano-Käse geben. Butterflöckchen obendrauf! Nochmal salzen, pfeffern und Chiliflocken drauf.

Ab in den vorgeheizten Ofen bei 200°C für eine Stunde drinlassen. Wenn die Kruste zu verbruzzeln droht, mit Alufolie abdecken.

Jetzt ist der Ouzo auf, hm, also einen genehmigen. Zum Essen dann einen schönen knackigen trockenen Weißwein.

Haut rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.