Tortilla española mit Knoblauch-Chili-Garnelen

Ihr Lieben. Für die Feiertage hatte ich mir eine Tüte Rotgarnelen gekauft, die ich aber dann irgendwie vergessen hatte. Nun ist es aber soweit, ein paar davon sollten in Knoblauch-Chili-Öl scharf gebraten werden. Das ist so einfach wie es klingt. Aber was dazu? Ahhh, einen spanischen Kartoffelkuchen! Den kann man wunderbar mit verschiedensten Zutaten (z.B. Schinken, Käse, Paprika) variieren. Ich halte mich heute an die fast ursprüngliche Version.

Die rote Chili für die Garnelen fehlt auf dem Foto ….. 🙁 Die Kräuter sind halb Petersilie und halb Schnittlauch.

Für meine Tortilla de patatas, wie sie auch heißt, werden 6 mittelgroße Kartoffeln geschält und in kleine Würfel geschnitten. Zwei rote Zwiebeln werden ebenfalls geschält und gewürfelt, aber wesentlich kleiner. In einem ausreichend großen Topf werden beide Zutaten mit 2 Teelöffeln Salz und einem Teelöffel gemahlenem Pfeffer in fünf Esslöffeln Olivenöl halb durchgegart. Gegart und NICHT gebraten, also bei niedriger Hitze und mit Deckel drauf. Das dauert so – je nach Würfelgröße der Kartoffeln – ca. 15 bis 20 Minuten. Öfter mal umrühren. Abgießen, das Öl auffangen, das kann man für die Garnelen nehmen. Kartoffelwürfel auskühlen lassen.

4 große Eier mit Salz, Pfeffer und ein paar Kräutern (Schnittlauch und Petersilie) gründlich aufschlagen. Die Kartoffeln in das Ei geben, rühren und dann alles entweder

a) in eine Auflaufform („antihaft“ oder Boden mit Backpapier auslegen) geben und diese in einen auf 200°C vorgeheizten Ofen hineinstellen, sofort herunterschalten und bei 175°C in 30 bis 35 Minuten zur Tortilla stocken lassen (Messerprobe) oder aber

b) die Tortilla-Masse in einer heißen Pfanne braten, bis sie unten (glassbottomboat?) und an den Rändern braun wird und dann mit viel Akrobatik wenden und auch von der anderen Seite bräunen.

Mit Methode B hatte ich schon einmal eine Flüssigei-Überschwemmung und eine unten eher schwarze Kruste sowie dann… nunja… Tortillacrumble auf dem Tisch. Man kann es aber angeblich auch ohne Desaster schaffen*. Ich nehme trotzdem die unoriginale (das sind ja schon die Kräuter) Methode A. 🙂
Tortilla wird lauwarm oder kalt gegessen. Das lässt Zeit für die Garnelen.

Die TK-Garnelen gründlich abwaschen und auftauen lassen. Eine kleingehackte Chili und 3 kleinstgehackte Knoblauchzehen reichen für ausreichend Geschmack am Oliven-Öl. Salzen und pfeffern, in dem heißen Öl nach Gusto braten. Fertig.

Die etwas abgekühlte Tortilla stürzen, ein Kuchenstück davon auf den Teller, Garnelen und ggf. Deko dazu drapieren. Legga!

Guten Hunger!

* – einer lieben Freundin, die einige Zeit in Spanien verbracht hat, wurde nach erfolgreicher „Pfannenwende“ von ihren spanischen Freundinnen erklärt, dass sie nun heiraten könne… Liebste E., möchtest Du das vielleicht näher ausführen?

2 Gedanken zu „Tortilla española mit Knoblauch-Chili-Garnelen“

  1. Vor allem muss die spanische Tortilla de patatas auch hoch genug sein, um sich fürs Heiraten zu qualifizieren.
    ¡Tu tortilla tiene una pinta perfecta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.