Arme Ritter

Ihr Lieben, was soll man an einem eher trüben Wochenende anderes machen, als sich selbst zu verwöhnen? Ein Bad nehmen vielleicht, möglicherweise abends einen schönen Cocktail mixen… oder aber ein Frühstück mit allem Drum und Dran. Eier zubereiten, Orangen auspressen, ein Gläschen Sekt auf den Tisch und dazu „Arme Ritter“.

Ein großes Glas Milch (reiche Ritter können auch Sahne nehmen) wird mit einem Ei und etwas Salz verquirlt. in einer flachen Auflaufform weichen wir darin unter Wenden Toastbrotscheiben ein. In einer Pfanne werden Butterschmalz erhitzt und darin die Brotscheiben ausgebacken.

Serviert werden Arme Ritter traditionell mit Zucker und Zimt, es gehen aber auch Honig oder Konfitüre. Mindestens genauso gut wie ein Croissant, ein Pfannkuchen oder ein Weckchen. Auch altbackenes Weißbrot oder Baguette eignen sich zur Zubereitung sehr gut.

Ich empfehle übrigens dringend den Wikipedia-Artikel zu dieser Frühstücksspeise, alleine schon wegen der vielen interessanten Synonyme sowie der Beschreibung der Fastenspeise (sic!) „Torrijas“. Fastenspeise… ich werd‘ nicht mehr… 🙂

Haut rein! Und habt ein schönes Wochenende mit hoffentlich ein bisschen schöner Zeit für Euch selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.