Großmarktgegend

Hallo zusammen! Heute Abend sollte es ja Paella geben, also dachte ich daran, mir ein paar Zutaten in den netten Läden rund um den Großmarkt zu besorgen. Ich nutzte die Gelegenheit, mal wieder über den Großmarkt selbst zu schlendern. Da war natürlich nix mehr los, ich war viel zu spät. Wenn der so ausgestorben ist, ist das ein merkwürdiges Erlebnis. Ganz wenige Menschen, sehr viel Dreck. Ein guter Ort, um einen dystopischen Film zu drehen. Sehr, sehr, sehr viel Dreck. Und da werden Lebensmittel gehandelt. Legga!

So sieht es fast überall dort aus.

Das Mare Atlantico ist einer der Läden, in denen auch Normalsterbliche einkaufen können. Italienlastig. Die haben immer viel frischen Fisch, leckeren Käse und Weine und Obst und und und. Ich wollte nur ein bisschen Gemüse und Fisch und kam mit einer vollgepackten Tasche heraus. Man wird IMMER irgendwie fündig. Daneben übrigens das Estilo Argentino. Super Fleisch aus Südamerika. Aber heute nicht mein Ziel.

Auch in der Markstraße liegt das Anduronda. Spanienlastig. Dort wollte ich Arroz Bomba kaufen, der typischerweise für Paella genutzt wird. Aber auch ein paar Galletas Marías (trockene Kultkekse bei Urlauben auf den Kanaren und in Portugal) und eine Tüte Fideua landeten im Einkaufskörbchen. Das sind, ich nenne das jetzt mal so, Paellanudeln. Vielleicht gibt es auch die heute Abend statt Reis. Die Zubereitung ist ähnlich. Einen großen Asiamarkt gibt es übrigens auch. Und das Weinhaus Süd. Prima Einkaufsecke also für Seelentröster, aber in einem usseligen Teil der Stadt.

Dann noch schnell in den Handelshof für Säfte, Alkohol und „normale“ Lebensmittel. Da war vielleicht was los. Als bräche morgen die Apokalypse aus. Alle Kassen waren auf, und dennoch ging die Schlange über den Östlichen Zubringer über die Severinsbrücke hinaus bis zur Tunisstraße. Ja, so kann man auch Urlaubstage rumbekommen.

So, mal sehen, was heute in der (hoffentlich induktionsfähigen) Pfanne landet. Ihr könnt es später nachlesen, wenn Ihr mögt.

Viele Grüße, Euer Gerry

Nudeln oder Reis? Paella oder Fideuà?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.