Tag 16: Mekong-Manufakturen

Heute, liebe Leser, war ein eher entspannter Tag. Nach dem Frühstück hielt Tuan einen Vortrag über Land und Leute. Das war ganz informativ.

Anschließend wurden Kokosnüsse zum Austrinken verteilt. Bis zum Mittagessen konnten wir dann faulenzen. Dann ging es auf ein Langboot, das uns durch die schwimmenden Märkte von Cai Be schipperte. Leider sind sie seit geraumer Zeit nicht mehr so voll und interessant wie auf vielen Postkarten dargestellt. Es gibt nun Brücken und Straßen, so dass es nicht mehr erforderlich ist, auf dem Mekong zu handeln. Sehr schade.

Unser nächster Stop war das Mehrgenerationenhaus einer Familie, die Süßigkeiten herstellt, u.a. Puffreis, Erdnusskrokant und kandierten Ingwer. Nachdem uns gezeigt wurde, wie die Herstellung vor sich ging, durften wir bei Tee alles probieren.

Nach einem kurzen Spaziergang erreichten wir das Haus einer anderen Großfamilie, die Kokosnuss-Bonbons und Reispapier herstellt. Außerdem verwerten sie die Reste der Kokosnüsse für alles mögliche.

Auch eine Fischsoßenmanufaktur besichtigten wir. Es war ein olfaktorisch beeindruckendes Erlebnis. Dass das Ergebnis auf dem Teller schmeckt, ist erstaunlich. ?

Unser vorletztes Ziel  war die sehr interessante katholische Kirche des Ortes, die gerade für Weihnachten geschmückt wird. Der ganze Ort feiert dort wohl mit, unabhängig davon, welchem Glauben man angehört.

Arbeitssicherheit wird hier übrigens… äh… ja…

Zu guter letzt besuchten wir noch den lokalen Markt. Da wir gefühlte hundert Märkte besucht haben, hielten wir uns nur kurz dort auf.

Nach dem Abendessen, bei dem ein Geburtstag gefeiert wurde, versammelten wir uns auf dem Sonnendeck, da eine vietnamesische Band traditionelle und moderne Stücke aufführen sollte.

Also, ich fand die sehr gut. Ihr könnt Proben ihrer Kunst bei mir anhören, da ich eine CD kaufte.

Wir nähern uns dem Ende der Reise. Morgen gibt es wegen des umfangreichen Programms in Saigon am Tag danach schon das Abschiedsdinner. Ich hoffe, Ihr esst mit. ?

Guads Nächtle, Euer Gerald

P.S.: Wer macht mit mir kommenden Dezember die Myanmar-Flussfahrt mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.