Eseleien, Schweinereien und sonstige tierische Dinge

Ihr Lieben, Elke und ich waren ja vor kurzer Zeit in Zons wandern. Dort gibt es einen Eselpark, der aber auch ganz viele andere Tiere beherbergt. Es ist kein Zoo, nein. Es ist eine Tierauffangsstation. Ich hatte mit den Betreibern vor der Wanderung Kontakt, aber der Park war wegen Corona nicht besuchbar. Wir sind trotzdem daran vorbeigelaufen und erhaschten Blicke auf den Hof. Besonders hat es uns ein junger, dunkler Esel angetan. Ich nahm erneut Kontakt auf, erfuhr, dass wir das Fohlen Christel gesehen hatten und nach einiger Konversation durften wir Sonntag unter strengster Beachtung von Coronaregeln den Hof besuchen, weil wir Fördermitglieder und Paten werden wollten. Es ist ein offenes Geheimnis: Elke und ich waren schon immer große Fans von Eseln.

Was soll ich sagen? Jetzt sind wir die größten Fans. Wir sind noch nie so vielen Eseln auf einmal begegnet und hatten noch nie so nahen Kontakt. Was für gutmütige und neugierige Tiere dabei sind. Aber auch die Schweine, Schafe, Hühner, Enten, Ponys und Ziegen haben es uns sehr angetan.

Die Betreiber führen den Park ehrenamtlich (siehe Wanderbericht Zons) und gehen nebenher auch noch ihren Berufen nach. Wir erfuhren viel über die teilweise schrecklichen Umstände, wie die Tiere ihren Weg auf den Hof fanden, aber auch viel über die tolle Arbeit mit anderen Einrichtungen; Schattenkinder, Altenheime, Behindertenarbeit etc. Und dass Tierschutz auch mal Erlösung bedeuten muss. Ein schwieriges, aber wichtiges Thema.

Der Hof freut sich über Unterstützung, ist aber für einen Ansturm von Besuchermassen nicht geeignet. Man versteht sich hier auch nicht als Zoo zur Belustigung von Zuschauern, sondern als Einrichtung zum Tierschutz. Darinka und Peter sind wunderbare Menschen und ich bin sicher, dass die meisten „Bewohner“ kein besseres Heim hätten finden können – auch wenn das ein oder andere Tier wegen Misshandlung gar kein Zutrauen zu Menschen mehr hat, was mehr als traurig ist.

Hier ein paar Bilder von unserem Spaziergang vor dem Hofbesuch in den Rheinberger Wiesen und vom Hof selbst:

Ach ja, natürlich sind die Fördermitgliedschaft und die Patenschaft beantragt. 🙂

Und klar, wir werden wohl auch mal hinfahren, um mitzuhelfen. Und das nicht nur aus Pflichtgefühl…

2 Gedanken zu „Eseleien, Schweinereien und sonstige tierische Dinge“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.