Lutherreise: Epilog

Ihr Lieben,

ich bin wieder hier, in meinem Revier…. Heute früh habe ich noch schnell das Goethe-Schiller-Denkmal besucht, das ist mir gestern völlig durchgegangen, lief einmal um das Schloss Belvedere herum und schaute mir auf fast halber Strecke noch Alsfeld an. Lutherstadt. Wer hätte es gedacht? War nett dort, zumal gerade ein Riesen-Tamtam gemacht wurde wegen irgendeines Laufereignisses.

Es hat die ganze Zeit abwechselnd geschüttet und klarte dann wieder auf. Ich hatte Glück, dass ich immer in eine Regenpause kam, wenn ich irgendwo aussteigen musste oder wollte.

Zahlen? 15 Städte, 7 Hotels, 6 mal Frühstücksei unterschiedlicher Qualität :-), zweieinhalb Tankfüllungen für knapp 1.400 Kilometer Strecke. Mehrere Biere und ein Mitbringsel, nämlich Spielkarten aus Altenburg. 1 sehr lieben Freund getroffen. Ca. 20 Parktickets und fast ebenso viele Eintrittskarten (und man nimmt gerne viel und auch gerne noch mal extra für eine Fotografiererlaubnis). Zwei Stadtführungen. 7 Brötchen, die allesamt total lecker waren. Wieso bekomme ich im Rheinland nicht so gute Qualität?

Rangfolge der Städte:
1. Platz: Erfurt, Weimar, Wittenberg
2. Platz: Alsfeld, Eisenach, Gotha, Marburg
3. Platz: Gera, Halle, Leipzig, Torgau
Der Rest hat es nicht ganz aufs Treppchen geschafft.

Würde ich die Luther-Reise wieder machen? UNBEDINGT! Ich würde mir aber mehr Zeit in den topplatzierten Städten nehmen und z.B. Eisleben und Mansfeld maximal für je 30 Minuten anfahren (es sei denn, man möchte in das beste Hotel der Reise :-))

Und was kommt jetzt? Ein kleine Kurzreise über das letzte Septemberwochenende vielleicht, am 8. Oktober ein Tagesausflug in die Niederlande (unsere Bilder sind bereit zum Abholen) und im Dezember zum Relaxen auf die Kanaren.

Schön, dass Ihr dabei wart. Bleibt gesund und munter und immer neugierig!

Euer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.