Wackeldackel

Cora war am Mittwoch beim Autodoktor und erhielt ambulant die lang ersehnte Rückfahrkamera sowie den Stromanschluss für die Kühlbox im Kofferraum. Zur Feier der gelungenen Operation bestellte ich vorab die berühmtesten Hutablagenaccessoires der Deutschen: Die gehäkelte Klopapierrollenhülle und den Wackeldackel.

Der Wackeldackel fand dann auch sofort unser beider Zustimmung. Die Klopapiermütze hingegen war dann doch too much, da waren wir uns sofort einig. Irgendwie hatte ich die auch witziger und weniger „nur-funktionell“ in Erinnerung. Naja. Wenigstens schlägt mir in diesen Zeiten niemand die Scheibe ein, um an das kostbare Klopapier zu kommen.

Was die Kühlbox angeht, muss ich mich schlau machen. Es gibt mehr Modelle als Insekten auf der Welt und die Preise spannen von 15 bis 1395,- Euro. Was ich nicht bedacht hatte war, dass sich mit einem 12V-Anschluss selbst bei kompressorbetriebenen Geräten keine einstelligen Gradzahlen aus dem Stand erreichen lassen. Vorkühlen an 230V ist da schon erforderlich.

Ansonsten kaufe ich uns beiden viele Kleinigkeiten zusammen. Eine Kofferraumbox für Schuhe und Regenjacke etc., eine Parkscheibe, eine Handyhalterung (kommt morgen mit der Post) und eine Brille, die im Auto verbleiben soll (die ist in ca. 1 Woche abholbereit).

Zudem bin ich jetzt auch stolzer Besitzer einer P-Card, mit der man in ziemlich vielen Parkhäusern preiswerter parkt und sich nicht um Tickets und Bezahlung kümmern muss. Es funktioniert wie eine Dauerparkkarte, nur dass die einzelnen Parkvorgänge vom Konto abgebucht werden.

Auch neu ist eine bezahlte Navigations-App fürs Handy. Die war nicht sehr teuer, hat mich aber heute über abenteuerliche Umwege zum Optiker geführt. Aber immerhin sind die Art der Führung und die Darstellung spitze.

Das war es schon an Neuigkeiten über Cora. Bis demnächst mal wieder. Ach, der Wackeldackel heißt übrigens Conrad. Ja, mit Zeh! 🙂

P.S.: Cora steht übrigens in einer Parklücke, in die ich sie ohne Kamera im Leben nicht hineinbekommen hätte.

Das ist allerdings nicht die besagte Parklücke, hier wäre ich mit einem Gelenkbus reingekommen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.