Tag 7: Flora und Fauna

Good evening, ladies and gentlemen!

In der Nacht hat es hier richtig geregnet und am Morgen sah es grau und diesig und tröpfelig aus, bei 13°C. Regenwahrscheinlichkeit den ganzen Tag bei 70%. Was für Aussichten!

Ich schlug vor, den Tag wettergeschützt im Auto zu verbringen, und mit Luise nach Betty’s Bay zu den Pinguinen zu fahren und im Anschluss einen nassen Spaziergang in Hermanus auf dem Cliff Trail zu machen.

Wir fuhren in dramatischem Licht- und Schattenspiel die Küstenroute entlang. Die Straße ab Gordon’s Bay ist sogar bei schlechtem Wetter ein Traum. Natürlich wären blauer Himmel und Sonne auch willkommen gewesen. Aber dann, wie durch ein Wunder, brach in Betty’s Bay der Himmel auf und die Sonne kam durch. Es wehte zwar ein starker und eisiger Wind, aber wir konnten dennoch trocken durch den Kogelberg Nationalpark gehen. Es waren nicht so viele Pinguine da, wie letztes Jahr im November. Wahrscheinlich war denen auch zu kalt. Aber wir sahen auch viele Dassies, die ja wirklich niedlich sind, und ein paar Gänse und anderes Getier. Die Fahrt hatte sich da schon gelohnt.

Weiter ging es nach Hermanus. Der Himmel zog sich wieder zu und es war stellenweise tiefschwarz dort. Auch hat es zwischendurch immer wieder geregnet. Und das glaubt jetzt wahrscheinlich niemand…. Aber kaum in Hermanus angekommen, brach der Himmel wieder auf und wir hatten tolle Aussichten und sogar ein bisschen Wärme durch die Sonne. Schon als wir den Clifftrail ein paar Meter gegangen waren, sahen wir Wale. Leider nur die Rücken und ab und zu einen Blas. Aber das fanden wir schon sehr aufregend! Dazu diese tolle Landschaft dort und die schönen Häuser und das Licht und die Farben. Das Licht ist in Südafrika wirklich besonders!

Nach einer Weile mussten wir umdrehen, da wir ein begrenztes Parkticket hatten. Wir suchten uns einen anderen Parkplatz und gingen in das direkt an der Küste in die Felswand gebaute „Bientang’s Cave“ (siehe auch Reisebericht aus November 2017 😉 ). Dort aß Stephan einen kleinen Salat und ich trank Kaffee. Ab und zu guckten wir aufs Meer, auch mit Fernglas, aber es tat sich nichts. Aber wir waren ja schon happy. Dann ging ein Raunen durch die Gästeschar. Ein Wal sprang mehrmals in die Luft. Alles in heller Aufregung! Mir ist sogar eine Aufnahme geglückt. Das ist ein unbeschreiblich schönes Erlebnis, so ein majestätisches Wesen so spielerisch leicht Salti schlagen zu sehen. Wunderbar!

Wir schlenderten dann noch über den Kunsthandwerksmarkt, der sehr übersichtlich ist, und brachen dann wieder nach Kapstadt auf. Diesmal über die Pässe. Dort hat man stellenweise dramatische Ausblicke. Zum Beispiel am Sir Lowry Pass. Wir kamen ganz gut durch, vor Somerset West nur ein kleiner Stau, aber 700 m vor unserer Straße war dann nur zentimeterweises Vorankommen möglich. Den Grund sahen wir kurz vor der Vesperdene Road. Eine Hauptwasserleitung musste geborsten sein, denn die Straße war über hunderte von Metern überschwemmt. Und das bei dieser Wasserknappheit hier (die Dämme lagen vor ein paar Monaten mit nur 6% Füllstand auf dem schlechtesten Wert ever). Zuhause haben wir dann festgestellt, dass wir kein Wasser mehr haben. Aber wen wundert’s?

Zum Abendessen wollten wir in das Restaurant „Mano’s“ gehen, das um die Ecke liegt. Aber es war brechend voll und ganz schön laut. Daher sind wir in das Restaurant neben dem Karibu gegangen, dem City Grill, wo wir Boerewors, Krokodil und Steak hatten. Wir waren auch dort zufrieden, obwohl ich das Karibu einen Tacken besser fand. Krokodil ist aber auch nicht wirklich etwas Besonderes, was den Geschmack angeht. Stephans Filet war aber Spitzenklasse.

Wie haben übrigens einen 2018er Wein getrunken. Lecker. Hier halt schon in unserem Frühjahr gekeltert.

Jetzt sind wir zuhause und vernichten die Weinreste. 🙂

Also, das war ein ganz wunderbarer Tag!

Morgen werden wir um 10 Uhr hinauskomplimentiert und müssen mal sehen, wie wir die Zeit bis zum Abflug um 23:20 Uhr umbekommen. Das Wetter soll wieder eher schlecht sein. Ihr werdet es dann ja…. übermorgen lesen, da Air France kein WLAN an Bord hat 😀 .

A very nice and beautiful evening and Friday for all of you!

Cheers, Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.